Perugia
Frankfurt
Zurich
Detroit
Porto

Standseilbahn, automatisch kuppelbar im Umlaufbetrieb

Sicher. Kosteneffizient. Umweltschonend.

Bei Standseilbahnen ist die Streckenführung sehr flexibel - ob gerade oder in Kurven, bergauf oder bergab. Die Wagengröße ist variabel und Einzelwagen können zu Zügen verbunden werden.
Standseilbahnen sind mit bis zu 14 m/s die schnellsten Seilbahnsysteme und können mit höchster Verfügbarkeit - wie im öffentlichen Verkehr gefordert - realisiert werden. Dabei erfüllen sie den entsprechenden, strengen gesetzlichen und technischen Auflagen, die zum Betrieb einer klassischen Seilbahn notwendig sind.

Im Umlaufbetrieb bildet das Zugseil eine endlose Schleife, an der unterschiedlich viele Kabinen oder Wagen hintereinander ›aufgefädelt‹ über die Strecke rotieren. Dadurch ist ein kontinuierlicher Transport möglich, die Beförderungsleistung hängt von Kabinengröße und Frequenz ab. Die Klemme, welche die Kabine und das Zugseil verbindet, ist automatisch kuppelbar ausgeführt.
Bei Umlaufbahnen im Personennahverkehr kommt meist die kuppelbare Klemme zum Einsatz. Sie öffnet sich automatisch bei der Einfahrt in eine Station. Dort wird die Transportkabine von einer Stationsfördereinrichtung übernommen und zum Ein- und Aussteigen sanft abgebremst und vollständig angehalten.




Technische Daten

Maximale Föderkapazität pro Richtung

3000 p/h

Mindest-Zeitintervall

60 s

Maximale Neigung

12 %

Mindest-Kurvenradius

50 m

Länge der Sektionen

bis zu je 3 - 4 km

Höchstgeschwindigkeit

30 km/h